Mittwoch, 6. November 2013

Wychje


Jetzt muss ich einfach weiter machen, ich habe das Puppenfieber bekommen.  Das ist nicht unangenehm, nein, das ist zauberhaft. Dazu kommt noch das ich reichlich Puppentrikot, Stoffen für Kleider und Wollknäueln zum häkeln der Haare eingekauft habe. Einen ganzen Vorrat Nähgarn gibt es bei mir immer schon. Nähen, Stricken und Häkeln habe ich als kleines Kind von meiner  Mutter  mitbekommen. Schachtel mit Knöpfen waren wahre Schätze bei uns zuhause und morgens früh zum „lapjesmarkt“ gehen ( Markt am Morgen wo man aller Arten von Stoffen kaufen kann) war eine grossartiges Geschehen. Wie vermisse ich die Märkte in der Schweiz! Zum Glück komme ich immer wieder nach Holland zurück, wo ich meine Stoffensucht ausleben darf.

Diese kleine Puppe mit Lockenhaar hat den Name Wychje bekommen, eine Abkürzung von einer meiner holländischen Vornamen.  Man spricht Wychje aus wie „Wiegje“ , was auf Deutsch das „Wiegchen“ und  „dich einwiegen“ bedeutet. Und das ist genau, was ich mit dem  Puppenkind tun will. Wychje, willkommen in meinen Armen!
Auch Wychje hat schon bei einem Mädchen, das sich sofort in sie verliebt hat, ein neues zuhause gefunden.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen